Rundwanderung Thale nach Treseburg – über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe

Rundwanderung Thale nach Treseburg - über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe, Fluß Bode fließt durch Bodetal, Wanderung Richtung Thale, idyllisches, schönes Bodetal, beeindruckende Aussicht auf riesige Felswände, Teufelsbrücke zum Überqueren der Bode
Von Thale auf den Hexentanzplatz

In Thale beginnt die Rundwanderung Thale nach Treseburg – über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe. Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr beim Parkplatz Seilbahnen in der Nähe des Hauptbahnhofs parken. Achtung: Gratis ist nur der hintere Parkplatz „Seilbahnen“, der vordere (getrennt durch eine kleine Straße) ist gebührenpflichtig.

Gleich zu Beginn gibt es einen flotten Anstieg auf den Hexentanzplatz. Wer Kalorien oder Zeit sparen möchte, kann auch mit der Seilbahn hoch fahren. Bei dem Andrang an Besuchern bleibt aber anzuzweifeln, ob man so schneller oben ist. Der Wanderweg über viele Serpentinen jedenfalls ist recht wenig gefragt. Auf dem Hexentanzplatz oben angekommen merkt man dann schnell, dass der Großteil die Seilbahn bevorzugt hat. Es ist voll bei herrlichem Samstagsausflugswetter Anfang Oktober, aber die Aussicht ist grandios. Bis tief ins Bodetal und auf die andere Seite zur Roßtrappe reicht der Blick. Noch ist nicht geplant, dass wir in ca. 7 Stunden von der Roßtrappe die Aussicht auf den Hexentanzplatz genießen.

Wanderweg nach Treseburg

Ein Stückchen weiter gibt es in etwa die gleiche Aussicht bei der La-Vieres-Höhe, hier mit weniger anderen Menschen zu bestaunen. Vorbei am Tierpark, in welchem man auch vom Wanderweg aus die Wölfe beobachten kann, führt der Wanderweg weiter bis nach Treseburg. Etwas eintönig geht es auf einem ziemlich breiten Forstweg durch ein großes Waldgebiet. Zwischendurch ist an gefällten Bäumen desöfteren zu sehen, dass dieser noch als Forstweg genutzt wird. Teils geht es aber auch durch schönen Buchenwald. Auf diesem Abschnitt hat man die Massen vom Hexentanzplatz dann auch wieder schnell hinter sich gelassen. Am Ende des Weges blickt man auf das Örtchen Treseburg herab und über Serpentinen geht es diesmal steil runter.

Durch das Bodetal

Dann beginnt der schönere und leider vollere Abschnitt der Rundwanderung Thale nach Treseburg – über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe durch das Bodetal. Dieser Teil der Wanderung ist ein Teil des Harzer Hexenstiegs. Am idyllischen Fluß führt der naturbelassene Wanderweg einige Kilometer Richtung Thale. Es sind doch so viele Menschen hier unterwegs, dass man vor lauter Gequatsche kaum die Natur genießen kann. Lauthals werden Belanglosigkeiten rumposaunt, die hier sonst wirklich niemand hören will, wahrscheinlich nicht mal die, die sich das anhören müssen.
An sich führt der Pfad traumhaft parallel zur Bode entlang und desöfteren bieten sich Päuschen am Flußufer an. Daher: lauft den Weg am Besten nicht am Wochenende bei Sonnenschein.

Nicht zu erwartende Highlights

Im hinteren Abschnitt des Bodetals (von Treseburg kommend) wartet dann das eigentliche, nicht zu erahnende Highlight: schier unendlich hohe und steile Felswände ragen in den Himmel empor und es bieten sich wahrhaftig grandiose Aussichten. Ich für meinen Teil habe solch eine beeindruckende Landschaft nicht erwartet. Entlang des Bodekessels führt der weitere Weg und über die Teufelsbrücke überquert man die Bode und es geht langsam Richtung Thale. Mehrfach gibt es noch beeindruckendere Ausblicke als bei der Biegung davor.

Aufstieg auf die Roßtrappe über Präsidentenweg

Da wir nach nur einem Monat nach den letzten Wanderungen schon wieder völlig unterwandert sind, nutzen wir die Gelegenheit und nehmen auch noch die Roßtrappe über den Präsidentenweg in Angriff. Nach bereits gelaufenen mindestens 20 Kilometern ist es doch ziemlich anstrengend die folgenden Höhenmeter zu erklimmen, zumal der Weg recht steil ist. Oben angekommen ist inzwischen früher Abend. Die Aussichten ins Bodetal sind atemberaubend und übertreffen in jedem Falle die vom Hexentanzplatz. Inzwischen sind auch weniger Leute unterwegs. Einige Zeit verbringen wir hier oben, der Anstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Über den Präsidentenweg geht es dann auch wieder zurück nach Thale. Der andere bekannte Aufstieg  „Schurre“, welcher auch einen Rundweg ermöglicht hätte, ist wegen eines großen Erdrutsches gesperrt.

Fazit Rundwanderung Thale nach Treseburg – über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe

Die heutige 24 Kilometer Wanderung wartet mit einigen Überraschungen auf. Die Aussichten sind weitaus besser als man erwarten könnte und beeindrucken nachhaltig. Auf den beigefügten Fotos kann man diese erahnen, aber niemals richtig darstellen. Also macht euch auf in den Harz und erkundet dieses schöne Mittelgebirge. Neben dieser schönen Rundwanderung Thale nach Treseburg – über Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe, solltet ihr die Wanderung auf den Brocken über den Heinrich-Heine-Weg nicht verpassen.

Länge
in km
Dauer
in Std.
HöhenmeterSchwierigkeitBewertung
(1-5, 1 Schlecht , 5 Perfekt)
24,07820mittelschwer4

Wandererwertung:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen vorhanden)

Loading...

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen