Der Teinacher Genießerpfad – Wanderung mit Höhen und Tiefen

Genießerpfad, der Teinacher, naturbelassener Pfad, Wildblumen am Wegesrand, Wald

Der Rundweg „Der Teinacher Genießerpfad“, (einer von insgesamt 37 Genießerpfaden), startet am Freibad in Bad Teinach. Leider führen der erste und letzte Abschnitt beim Ort unweit der Hauptstraße unter anderem an großer Fabrik entlang. Dies ist natürlich weniger schön. Während der Wanderung sind auch mehrere Straßenüberquerungen erforderlich.

Dennoch lohnt sich dieser Genießerpfad dank der 600 doch recht anstrengenden Stufen der Mathildenstaffeln und dem Abschnitt durch die Wolfsschlucht (kleine Schlucht trotz großem Namen). Auch ein Abstecher zur Stadt Zavelstein ist dank der Aussicht von der Burg empfehlenswerte. Im März ist außerdem der Krokusweg einen Umweg wert, da die Krokusblüte dann in vollem Gange ist. Wir sind aber im April hier.

Fazit Der Teinacher Genießerpfad

Durchaus attraktive Abschnitte, aber wer im Schwarzwald nur wenige Tage Zeit hat, findet schönere Wanderwege. Durch die Auszeichnung als Genießerpfad (besonders schöne Wege) sind die Erwartungen wohl einfach zu hoch. Neben diesem Genießerpfad haben wir auch dem Mummelsee Hornisgrinde Genießerpfad und dem Wasser- Wald- und Wiesenpfad bei Calw einen Besuch abgestattet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen