Ruta del Cares Wanderung

Ruta del Cares wandern in den Picos de Europa, Wanderung durch die göttliche Schlucht im Nationalpark Picos de Europa im Norden von Spanien, schmaler Wanderweg durch die Schlucht im Cares Tal, atemberaubende und abwechslungsreiche Aussicht, steile Felswände, tiefe Schlucht mit Fluss Cares
Die Ruta del Cares Wanderung

An einem herrlichen Tag Mitte Oktober bestreiten wir die Ruta del Cares Wanderung. Diese soll das Highlight aller Wanderungen im Nationalpark Picos de Europa sein. Nicht von ungefähr kommt die Bezeichnung als die göttliche Schlucht. Durch das Cares Tal verläuft der Wanderweg vom Ort Poncebos bis Cain. Nachdem wir einen Parkplatz vor der Schotterstraße im Cares Tal ergattert haben, machen wir uns auf den Weg. Für die Parkplätze auf dem Schotterweg hätten wir wohl etwas früher aufstehen müssen. Die Wanderung ist als „Senta del Cares“ ausgeschildert und mit einer weiß-gelb-roten Markierung versehen.

Dafür das Mitte Oktober und die Ferienzeit längst vorüber ist, sind dennoch ziemlich viele Leute unterwegs. Auf der Weglänge von ca. 11 Kilometern verläuft es sich aber recht schnell. Es ist aber auch ein herrlicher Samstag heute mit angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, also perfektes Wanderwetter. Im Sommer ist es wahrscheinlich auch viel zu warm um die Ruta del Cares zu wandern und noch viel voller. Denn viele Spanier aus dem Süden kommen im Sommer in den Norden um sich ein bißchen abzukühlen.

Schmaler Wanderpfad durch die göttliche Schlucht

Die Wanderung verläuft teils auf schmalem Weg unmittelbar entlang der tief abfallenden Schlucht. Da es keinerlei Sicherung gibt, sollte man ein bißchen darauf achten, wo man hintritt. Bei der Ablenkung durch diese Landschaft fällt das mitunter schwer. Etwas Schwindelfreiheit ist durchaus ratsam. Man hat aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, das es besonders gefährlich oder unsicher ist. So schmal ist der Weg dann doch wieder nicht.

Anstieg auf Los Callaos

Zu Beginn der Wanderung gilt es so einige Höhenmeter zu überwinden. Da die weiten Ausblicke in die Schlucht von Cares schier unglaublich schön sind, muss man aber sowieso ständig stehen bleiben und gucken. Währenddessen kann man gleich verschnaufen. Der Anstieg endet bei dem Berg Los Collaos bei 520 Höhenmetern. Hier hat man den höchsten Punkt der Wanderung relativ am Anfang schon erreicht. Danach wird der Weg ebener, aber nicht weniger spektakulär.

Unendlich viele spektakuläre Aussichten

Hinter jeder Biegung gibt es neue Ausblicke, beeindruckender als die davor möchte man meinen. Hohe und senkrecht aufragende Steilwände aus Fels ragen aus der tiefen Schlucht empor. Der Fluss Cares plätschert im Tal. Unendlich weit kann man an einigen Stellen auf hohe Berge und in die tiefe Schlucht gucken. Ständig müssen wir stehen bleiben um die Eindrücke mit der Kamera einzufangen. Am Ende werden es über 300 Fotos und wir brauchen ewig um Bilder für diesen Wanderbericht auszusuchen. Weil jedes einzelne hätte es verdient veröffentlicht zu werden.

Niedliches Ziel – das Dorf Cain

Richtung des Dorfes Cain wird die Schlucht schmaler und man muss durch einige Tunnel gehen, einer davon ist länger und man sieht kaum etwas. Bei Bedarf kann eine Taschenlampe helfen. Man findet den Weg aber auch ohne. Die 11 Kilometer bis zum Dorf Cain vergehen sehr schnell, denn es wird garantiert nicht langweilig auf diesem Wanderweg. Zum Dorf Cain hin verliert der Weg an Höhenmetern. In Cain fließt der schöne Cares Fluss durch das Örtchen.  Hier gibt es zahlrreiche Speisemöglichkeiten oder aber einfach ein entspanntes Päuschen am Flussufer des Cares. In diesem kann man herrlich die Wanderfüße kühlen.

Die Ruta del Cares zurück wandern

Man möchte meinen, dass der Weg leider den gleichen Weg zurück führt, aber das leider lässt sich aus diesem Satz streichen. Allein durch den veränderten Lichteinfall zum Ende des Tages und die Blicke in die andere Richtung könnte dies auch ein anderer Weg sein. Am Ende bzw. Anfang in Poncebos angekommen, könnte der Weg ruhig noch weitergehen. Traumhaft. Bezaubernd. Abwechslungsreich. Jederzeit wieder.

Die Wanderregion Picos de Europa

Generell sind alle Wanderungen, die wir in den Picos de Europa im Norden Spaniens unternehmen äußerst lohnenswert. Wie zum Beispiel die ebenfalls in Poncebos beginnende Tour nach Bulnes und weiter bis zur Ebene Collado de Pandebano. Ich muss zugeben, ich war positiv überrascht, wie beeindruckend diese Wanderregion ist. Die Ruta del Cares zu wandern gehört dabei ganz sicher zu den Highlights in den Picos de Europa, wenn nicht gar weltweit. Und das beste ist, man kann tagsüber in den Bergen wandern und am Abend einen Strandspaziergang machen. Denn die Küste ist nur einige Kilometer entfernt. Unsere Unterkunft Posada Punta Linera* im Ort San Vicente de la Barquera ist einfach zauberhaft. Vom Zimmer aus hört man das Wellenrauschen und hat Meerblick (im Deluxe Zimmer, welches dennoch sehr günstig ist).

*Dies ist ein von uns ausgewähltes Produkt, welches mit einem Affiliatelink von booking.com versehen ist, falls über diesen Link etwas gebucht wird, unterstützt das die Weiterentwicklung der Webseite und das Sammeln neuer Wege. Die Produkte sind deswegen nicht teurer.

Länge in
km
Dauer in
Std.
HöhenmeterSchwierigkeitBewertung
(1-5, 1 Schlecht , 5 Perfekt)
227670mittel4,5
Wandererwertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen