Tongariro Alpine Crossing Wanderung

Tongariro Alpine Crossing Wanderung, Nordinsel Neuseeland, Vulkanlandschaft, lebensfeindliche Landschaft, in Wolken gehüllte Berge, Geröll und Steine, Vulkan Gipfel, mystisch
Vorbereitung Tongariro Alpine Crossing Wanderung

Nach durchregneter Nacht quälen wir uns am kalten frühen Morgen noch im Dunklen aus dem Zelt. Da es immer noch regnet, haben wir keine Chance, dass Zelt irgendwie trocken zu kriegen und so muss alles klitschnass im Auto verstaut werden. Denn wir müssen pünktlich zu unserem Shuttlebus. Da die Tongariro Alpine Crossing Wanderung die beliebteste Tagestour Neuseelands ist, sollte man den Transport vorher buchen. Dieser bringt uns zum Startpunkt am Ende der Mangatepopo Road. Das Wetter meint es gut mit uns und beendet den Regen. Während der Wanderung schafft es sogar die Sonne durch die Nebelfelder. Eine solche Vulkanlandschaft wie heute haben wir noch nicht entdecken dürfen und sind tief beeindruckt von der kargen, lebensfeindlich anmutenden Umgebung.

Überwindung der Höhenmeter

Der Aufstieg von Soda Springs zum South Crater über die Devil’s Staircase hat es in sich. Der steile Abschnitt überwindet 300 Höhenmeter. Heute sind wir aber glücklicherweise nur mit einem kleinen Rucksack für unsere Tagestour ausgerüstet. Kaum zu glauben wie leicht einem dadurch eine Wanderung von 19,4 Kilometern fällt. Im Vergleich war der 2. Tag des Kepler Track Great Walk mit der gleichen Kilometeranzahl mit Riesenrucksack die absolute Qual.

Red Crater und Gipfel des Tongariro

Natürlich ist man während der Tongariro Alpine Crossing Wanderung, der beliebtesten Tageswanderung Neuseelands nie ganz alleine unterwegs. Aber auf der langen Strecke verteilt sich die Masse doch recht gut. Laut dem Shuttlefahrer kann es aber noch viel voller sein als heute. Nachdem wir den South Crater erreichen geht es weitere ca. 200 Höhenmeter bergauf zum Red Crater. Von hier machen wir noch einen Abstecher zum Tongariro Gipfel, da wir noch ausreichend Zeit haben und den Namensgeber dieser Wanderung erkunden wollen. So legen wir heute insgesamt 23 Kilometer zurück.

Emerald Lakes und Blue Lake

Ab hier hat man den anstrengenden Teil der Tongariro Alpine Crossing Wanderung geschafft und kann die grünen Emerald Lakes und den Blue Lake genießen. Die rote und schwarze Vulkanlandschaft (mit ekligem Schwefelgeruch aus den dampfenden Bergen), die tiefblauen und -grünen Seen bilden unglaublich tolle Kontraste. Die Beliebtheit dieser Tour ist durch die abwechslungsreiche Szenerie sehr gut nachvollziehbar. Die letzten Kilometer läuft man durch dichten grünen Wald, was nach der Kargheit des Vulkangeländes ein schöner Abschluss ist. Auf jeden Fall sollte man für die Höhenlagen dieser Tour ein warmes Fleece und eine wind- und wasserdichte Jacke dabei haben.

Fazit Tongariro Alpine Crossing Wanderung

Eine der vielfältigsten Wanderungen, die wir je unternommen haben. Wenn ihr halbwegs fit seid und nicht allzu viel Gepäck dabei habt, solltet ihr euch von der hohen Kilometeranzahl nicht abschrecken lassen. Bei Sturm und Regen würde ich die Strecke aber nicht empfehlen.

Länge
in km
Dauer
in Stunden
HöhenmeterSchwierigkeitBewertung
(1-5, 1 Schlecht , 5 Perfekt)
198ca. 850 (hoch)mittel4

Wandererwertung:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00)

Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen